Metropolregion: Zahlreiche Unfälle beim ersten Schnee – Keine Schwerverletzten

Der erste Schnee, der liegen bleibt, und teilweise spiegelglatte Straßen sorgen für Unfälle und Verkehrsbehinderungen.

Schneefall und glatte Straßen haben in der Region zu zahlreichen Unfällen geführt. Trotz teils hohem Schaden blieb die Zahl der Verletzten noch überschaubar. Bis zum Mittag hatte sich der Schneefall dann wieder gelegt.

In Ludwigshafen, Landau und Neustadt zählte die Polizei wegen Straßenglätte allein am Sonntagmorgen zwölf Unfälle. Eine Person wurde leicht verletzt. Den insgesamt entstandenen Schaden schätzt die Polizei auf 45.000 Euro. Ein Schaden von etwa 10.000 Euro entstand in Lambrecht (Landkreis Bad Dürkheim), als eine 47 Jahre alte Frau beim Bremsen die Kontrolle über ihr Auto verlor und gegen eine Mauer rutschte.

Ganz von der Straße verabschiedete sich das Auto eines 26-jährigen Mannes in Bad Dürkheim. Auf der Höhe eines Bahnübergangs verlor er wegen der Witterungsverhältnisse die Kontrolle und kam auf den Schienen zum Stillstand, wie die Polizei mitteilte. Ein Abschleppdienst habe den Wagen mit einem Kran bergen müssen. Hierfür blieb der Bahnbetrieb auf der Strecke für eineinhalb Stunden gesperrt. Der 26 Jahre alte Fahrer und seine beiden Mitfahrer wurden nicht verletzt. Am Auto entstand nur ein leichter Schaden.

In Mannheim und Heidelberg krachte es nach Angaben der Polizei im morgendlichen Schnee elf Mal. In der Neckargemünder Ortsstraße rutschte gegen 07.10 Uhr ein 23-jähriger mit seinem Ford Galaxy in einer leichten Rechtskurve in den Gegenverkehr und kollidierte mit einem entgegenkommenden VW-Polo einer 50-jährigen Fahrerin. Diese wurde leicht verletzt. An dem Ford Galaxy waren keine Winterreifen aufgezogen. Es entstand Sachschaden von rund 4.000 Euro, beide Autos mussten abgeschleppt werden.

Ebenso kam an der Anschlussstelle Heidelberg-Schwetzingen gegen 09.15 Uhr eine 27-jährige Fahrerin mit ihrem sommerbereiften Audi A7 von der Fahrbahn ab und kollidierte leicht mit der Leitplanke. Bei den neun weiteren Verkehrsunfällen entstand glücklicherweise nur Sachschaden. (lrs/rk/pol)