MHC: Fürs Final Four qualifiziert

Im Kampf um einen Startplatz beim Final Four um die Deutsche Feldhockey-Meisterschaft hat Endrunden-Gastgeber Mannheimer HC seinen Matchball gegen den Harvestehuder THC verwandelt. Mit dem 4:3 (2:2)-Erfolg in letzter Sekunde stehen die Kurpfälzer auf Platz drei der Bundesliga-Tabelle und sicher im Halbfinale. Die Partie war in der Schlussphase für etwa 15 Minuten unterbrochen wegen eines Gewitterschauers. „Wir wollten diesen Sieg für das Endrunden-Ticket, und jetzt sind wir wirklich froh, dass wir es geschafft haben, denn die Spieler waren wirklich am Ende ihrer Kräfte“, sagte Mannheims Trainer Michael McCann. „Das war ein spannendes Spiel, in dem beide Teams ihre Phasen hatten.“

Bis sich die Hamburger ins Spiel reingearbeitet hatten, lagen sie schon mit 0:2 zurück, denn Mannheims Gonzalo Peillat (an diesem Doppelspiel-Wochenende der überragende MHC-Akteur mit insgesamt sechs Treffern) hatte erst einen Siebenmeter – nach Foulspiel – verwandelt (11.) und dann in der 15. Minute per Strafecke direkt nachgelegt. Erst danach kam der HTHC besser ins Spiel und durch Paul Pongs’ Treffer schnell wieder auf ein Tor heran. Doch individuelle Fehler sorgten dafür, dass Mannheim jederzeit für Gefahr sorgen konnte. Kurz vor der Pause entstand nach einer Strafecke ein Siebenmeter für Harvestehude, den diesmal Toptorjäger Michael Körper sicher verwandelte (33.).

Der HTHC verteidigte nach Wiederanpfiff weiter gut und setzte Konter, von denen einer durch Daniel von Drachenfels das 3:2 (40.) bedeutete. Doch in der nun absolut ausgeglichenen Partie konnte auch der MHC zurückschlagen. Spezialist Peillat verbuchte mit einem Eckenschlenzer sein drittes Tor an diesem Nachmittag und damit den 3:3-Ausgleich (58.). Die gut viertelstündige Regenpause hatte den Mannheimern offenbar weniger geschadet, denn die Gastgeber dominierten die Schlussphase. Trotzdem schnupperte Harvestehude am Punktgewinn, wenn nicht dieser Ballverlust passiert wäre, den 14 Sekunden vor Schluss Guido Barreiros zum Siegtreffer nutzte (70.). Im letzten Spiel der Punkterunde kommt es zum Samstag zum Mannheimer Stadtduell TSV-MHC. Der TSV hatte an diesem Wochenende nur ein Spiel, unterm Fernsehturm wurde ein 8:2 (!) gegen den Club an der Alster bejubelt.

Die Damen des MHC standen bereits vor diesem Wochenende als Final Four-Teilnehmer fest. Sie gewannen ihre beiden Auswärtspartien in München (3:1) und Mülheim (4:0) und können am letzten Spieltag in Rüsselsheim nicht mehr von der Tabellenspitze verdrängt werden.  (wg)