MRN: Mehrere Wildunfälle auf Bundestraßen zur Nachtzeit – Polizei mahnt zur Vorsicht

Zu mehreren Verkehrsunfällen mit Wildtieren kam es in der vergangenen Nacht im Rhein-Neckar-Kreis. Wie die Polizei mitteilt, kreuzten Rehe und Wildschweine in der Dunkelheit die Fahrbahnen verschiedener Bundesstraßen und wurden von Pkw erfasst. Autofahrer kamen nicht zu Schaden. An den Fahrzeugen entstand zum Teil hoher Schaden. Gerade in der Dämmerung oder zur Nachtzeit mahnt die Polizei zu größerer Vorsicht auf Straßen mit Wildwechsel.(pol/mj)

Tipps der Polizei:

1. Fahren mit gedrosselter Geschwindigkeit

2. Aufmerksames Beobachten des Fahrbahnrandes

3. Hat ein Tier die Fahrbahn überquert, folgen meist weitere

4. Erscheint ein Tier: Abblenden, Geschwindigkeit verringern, Lenkrad
festhalten, keine waghalsigen Ausweichmanöver