Mutter erstochen: Sohn zu 11 Jahren Haft verurteilt

Im Prozess um eine tödliche Messerattacke auf die eigene Mutter hat das Landgericht Frankenthal den Angeklagten wegen Totschlags zu elf Jahren Gefängnis verurteilt. Der 45-Jährige habe seinem Opfer mit „bedingtem Tötungsvorsatz“ ein Küchenmesser in den Hals gestochen, sagte der Vorsitzende Richter Michael Wolpert. Im Juli 2014 war ein Streit zwischen dem Mann und seiner 64 Jahre alten Mutter eskaliert, Hintergrund waren offene Mietzahlungen für die gemeinsame Wohnung. Die Staatsanwaltschaft hatte 13 Jahre Haft wegen Totschlags gefordert. Die Verteidigung hatte auf eine Verurteilung wegen Körperverletzung mit Todesfolge plädiert. dpa/feh