Neckargerach/Heilbronn: Rätsel um Frauenleiche am Neckarufer geklärt

Das Rätsel um die Frauenleiche am Neckarufer in der Nähe von Mosbach scheint geklärt. Wenige Tage nach der Identifizierung der
Toten nahm die Polizei den Sohn der Frau fest. Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, sitzt der 21jährige in U-Haft. Er steht in dringendem Tatverdacht, seine 52 Jahre alte Mutter am 25. Oktober getötet und anschließend in Neckargerach (Neckar-Odenwald-Kreis) abgelegt zu haben. Der Mann hat laut Polizei die Tat gestanden. Ein Spaziergänger hatte die Leiche einen Tag später unter einer Brücke am Neckarufer entdeckt. Eine Öffentlichkeitsfahndung der Polizei führte zur Identität der bis dahin unbekannten Toten.
Nach dem jetzigen Kenntnisstand war es am Tattag in einer Heilbronner Wohnung zu einer Auseinandersetzung zwischen der 52 Jahre alten aus Heilbronn stammenden Getöteten und ihrem Sohn gekommen. Im Verlauf dieses Konflikts soll der Sohn seine alleinstehende Mutter getötet haben. Am Abend soll er die Leiche am Neckarufer abgelegt haben. Der mutmaßliche Täter und das Opfer haben keinen direkten Bezug zur Neckartalgemeinde. Die Ermittler gehen davon aus, dass der Ablageort zufällig ausgewählt wurde. Der 21-Jährige Deutsche wurde gestern auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heilbronn einem Haftrichter vorgeführt. Dort
räumte er die Tat ein. Die Soko Ziel will noch die Hintergründe der Tat klären und deren Ablauf vollständig rekonstruieren. (mho/dpa)