Neustadt: Atembeschwerden durch unbekannte Dämpfe in Polizeiinspektion

Nach der Analyse eines unbekannten Stoffes in der Polizeiinspektion Neustadt klagten 13 Beamte über Atembeschwerden. Zwölf hätten heute wieder den Dienst aufnehmen können, heisst es. Wie die Staatsanwaltschaft Frankenthal auf Anfrage erläuterte, sei die Substanz bei einem selbstmordgefährdeten Mann in Neustadt sichergestellt worden. Beim Versuch, den Stoff zu bestimmen, sei Rauch entstanden, der sich auf zwei weitere Räume ausbreitete. Daraufhin klagten Mitarbeiter über Atemwegsreizungen, Schwindel und Kopfschmerzen. Die Polizeiinspektion habe geräumt werden müssen, auch eine Straße war kurzfristig gesperrt. Bei anschließenden Messungen der Feuerwehr sei der Stoff nicht mehr wahrnehmbar gewesen. Um welche Substanz es sich handelt, ist bislang unklar. Die Staatsanwaltschaft ermittelt nun gegen zwei Polizisten wegen fahrlässiger Körperverletzung. (mho)