Neustadt: Betrunkener missachtet Sicherheitsabstand in Einkaufsmarkt – Bei Gerangel Taschenmesser gezückt

Im Streit um den nötigen Sicherheitsabstand verletzte ein Betrunkener in einem Neustadter Einkaufszentrum den Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes. Dieser hatte den 59-Jährigen zuvor gerügt, weil er den wegen der Corona-Pandemie empfohlenen Abstand zu anderen Kunden nicht einhielt. Weil  der stark alkoholisierte Mann nach Polizeiangaben nicht auf die Ermahnung reagierte, sei er des Marktes verwiesen und nach draußen begleitet worden. Dabei habe er ein kleines Taschenmesser gezückt. Im Gerangel um das Messer zog sich der Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes leichte Verletzungen an der Hand zu. Polizeibeamte nahmen dem Betrunkenen das Messer schließlich ab und erteilten ihm ein Platzverbot. (mho/dpa)