Neustadt: Weinlese beginnt in der Pfalz

Die ersten Trauben des Wein-Jahrgangs 2017 werden am kommenden Mittwoch in der Pfalz geerntet. Die Weinlese
startet in diesem Jahr in Duttweiler, einem Winzerdorf, das zu Neustadt an der Weinstraße gehört, wie eine Sprecherin des Vereins Pfalzwein mitteilte. Los geht es mit der Rebsorte Solaris, die Trauben werden zu Federweißer gekeltert, dem traditionellen neuen Wein, der einen ersten Vorgeschmack auf den Jahrgang gibt. „Die Trauben sind gut gereift und gesund“, sagte die Winzerin Simone Gutting. „Wir sind froh, dass es nach dem Regen der vergangenen Tage
jetzt trocken ist und die Sonne scheint. Die zwei Tage können noch was bringen.“ Der Weinberg der Lage Duttweiler Mandelberg gehört zum Weingut Spies, gekeltert wird dann beim Weingut Mohr-Gutting. Zum Wochenende könnte es dann so weit sein, dass der Most zu gären beginnt und der erste Federweißer ausgeschenkt werden kann. Die klimatisch begünstigte Pfalz ist laut Deutschem Weininstitut das dritte Jahr in Folge das Anbaugebiet mit dem frühesten Lesebeginn in
Deutschland. In diesem Jahr geht es besonders früh los; im vergangenen Jahr begann die Lese am 22. August. Die Hauptlese beginnt erst im September, Anfang des Monats mit der Rebsorte Müller-Thurgau, Ende des Monats ist dann der Riesling an der Reihe. Dies ist die Haupterntezeit in allen Anbaugebieten. dpa/feh