Neustadt: „Entführung“ eines Junggesellen

Am 23.05.2016, um 08:28 Uhr, stellte eine Zeugin auf einem Parkdeck des Parkhauses „Klemmhof“ in der Neustadter Innenstadt mehrere Personen fest, die sich zu diesem Zeitpunkt mit Sturmhauben vermummten. Schwere Straftaten befürchtend, alarmierte die Zeugin die Polizei. Wenige Minuten später teilte ein weiterer Anrufer mit, dass an dieser Örtlichkeit ein Mann von mehreren Tätern überfallen worden sei.

Starke Polizeikräfte nahmen am „Tatort“ sechs männliche Personen fest und befreiten aus dem Kofferraum eines in der Nähe geparkten Fahrzeugs das gefesselte „Opfer“. Dieses entpuppte sich als künftiger Bräutigam, dessen „Entführung“ zum Zwecke der Feier des Junggesellenabschieds inszeniert wurde.

Den Verantwortlichen, welche mit ihrer überzogenen Brauchtumspflege erhebliche Öffentlichkeitswirkung verursachten, wurde ein Platzverweis erteilt. Die Staatsanwaltschaft prüft derzeit die strafrechtliche Relevanz des Verhaltens der Beteiligten. Ebenso dürften die Kosten des Polizeieinsatzes von den „Entführern“ zu erstatten sein.(pol)