Neustadt: Ex-Freundin im Streit erstochen – Anklage gegen 23-Jährigen

Weil er seine Ex-Freundin im Streit erstochen haben soll, hat die Staatsanwaltschaft Frankenthal Anklage gegen
einen 23 Jahre alten Verdächtigen erhoben. Dem in Deutschland geborenen Türken werde Totschlag, versuchter Totschlag und gefährliche Körperverletzung vorgeworfen, teilte die Justiz mit. Der Angeklagte soll im Juli in Neustadt die 19-Jährige erstochen und mit dem Messer auch einen 42-jährigen Nachbarn, der der Frau helfen wollte, erheblich verletzt haben. Der Mann habe die Taten „im Wesentlichen gestanden“, hieß es. Ihm drohen bis zu 15 Jahre Haft. Vor der Tat soll der Mann mit seiner Ex-Freundin in Streit geraten sein. Dann habe er die Frau mit mehr als zehn Stichen getötet, teilte
die Staatsanwaltschaft im Juli mit. Ermittlungen zufolge war es nicht der erste Übergriff. Der Mann wurde demnach am 27. April wegen Körperverletzung rechtskräftig verurteilt. Weil er seine Ex-Freundin geschlagen und gewürgt hatte, verurteilte ihn das Amtsgericht Neustadt zu einer Bewährungsstrafe von einem Jahr und zehn Monaten. dpa/feh