Neustadt: Fassungslosigkeit nach Eklat bei Zwangsräumung

Fassungslosigkeit löste in Neustadt der Eklat bei einer Zwangsräumung aus. Wie berichtet, griff der 64-jährige Betroffene die Mitabeiter des Kommunalen Ordnungsdienstes und der Feuerwehr mit Molotow-Cocktails an. Nach Angaben der Stadt übergoss er sich mit Benzin. Sechs Menschen wurden laut Polizei verletzt, darunter der 64-jährige selbst. Es sei ein geplanter Angriff gewesen, teilte die Stadtverwaltung mit. 35 Feuerwehrleute waren im Einsatz. Zur Höhe des Brand-Schadens konnte die Polizei noch keine Angaben machen. Zu der Auseinandersetzung im Dachgeschoss eines Mehrfamilienhauses kam es, als sich der Bewohner gegen die Räumung wehrte. Er wohne seit Jahren in dem Gebäude. Seit 2019 hätten sich erhebliche Mietrückstände angehäuft. Bei Kontakten mit der Stadt habe der Mann bislang kein aggressives Verhalten gezeigt, heisst es. Er wurde festgenommen. (mho/dpa)