Neustadt: Gericht: Autofahrer muss wegen Brandes 86 600 Euro zahlen

Weil sein brennendes Auto zehn Fahrzeuge und mehrere Grundstücke beschädigt hat, muss ein Autofahrer aus Hessen rund 86 600 Euro an den Kreis Südliche Weinstraße in der Pfalz zahlen. Das entschied das Verwaltungsgericht in Neustadt an der Weinstraße am Montag. Nach Auffassung des Gerichts legten mehrere Gutachten zweifelsfrei dar, dass das Auto vor vier Jahren einen Brand und damit eine Bodenverunreinigung verursacht habe, für die er aufkommen müsse. Der Autofahrer hatte 2012 ein Weinfest der Ortsgemeinde Weyher besucht und seinen Wagen auf einem als Parkplatz genutzten Wiesenbrachgelände abgestellt. Wegen des trockenen Grases entzündete sich damals das Auto. Bei den Löscharbeiten wurden zehn Fahrzeuge und mehrere Grundstücke zerstört oder beschädigt. Dem Urteil zufolge soll der Kreis die Reinigungskosten von rund 86 600 Euro zurückbekommen. Der Autofahrer bestritt bis zuletzt, dass sein Auto den Brand ausgelöst hatte. Auch habe er nicht davon ausgehen können, dass der Parkplatz bei ordnungsgemäßer Benutzung gefährlich sei. Gegen das Urteil kann bis Mitte Oktober am Oberverwaltungsgericht Rheinland-Pfalz Berufung eingelegt werden. (dpa)