Neustadt/Ludwigshafen: Armenische Flüchtlingsfamilie reicht Klagen ein

Die Armenische Flüchtlingsfamilie, über die das Rhein-Neckar-Fernsehen Ende Mai ausführlich berichtete, hat zwei Klagen beim Verwaltungsgericht Neustadt eingereicht. Ende März war die Familie aus Ludwigshafen abgeschoben worden – dabei gelang es dem 16-jährigen Sohn zu fliehen. Nach wochenlanger Suche tauchte der Junge wieder auf und befindet sich aktuell in der Obhut des Jugendamts Ludwigshafen. Wie eine Sprecherin des Gerichts gegenüber dieser Redaktion bestätigte, will die Familie per Eilverfahren (AZ: 2L417/21) erreichen, nach Deutschland zurück kehren zu dürfen. Außerdem würde in einem Klageverfahren (AZ: 2K418/21) überprüft, ob die Abschiebung rechtens war. Mit einem Urteil im Eilverfahren ist in frühestens zwei Wochen zu rechnen. (kwi)