Neustadt: Nach Angriff mit Luftgewehr Fahrerlaubnis zurecht entzogen

Einem Mann aus dem Landkreis Germersheim ist zu Recht die Fahrerlaubnis entzogen worden, nachdem er mit einem Luftgewehr auf einen Schüler geschossen hatte.

Das Verwaltungsgericht Neustadt hat den Widerspruch des Mannes gegen eine entsprechende Anordnung der Kreisverwaltung  abgewiesen. Der Mann hatte im Juli 2014 durch ein offen stehendes Wohnzimmerfenster auf einen 13 Jahre alten Schüler gezielt und diesen verletzt. Das Amtsgericht Bruchsal hat den Mann daraufhin zu einer Freiheitsstrafe von neun Monaten auf Bewährung verurteilt. Ein Gutachten prognostizierte, dass der Mann in Zukunft wiederholt oder erheblich gegen Straßenverkehrsgesetze verstoßen werde. Daraufhin hatte ihm der Landkreis Germersheim die Fahrerlaubnis entzogen. (lrs/rk)