Neustadt: Schalter am Unglücks-Karussell im Holiday Park laut Zeuge kaputt

Nach dem tödlichen Unfall eines elfjährigen Mädchens im Holiday Park in Haßloch ist Zeugenangaben zufolge am Unglücks-Fahrgeschäft bei internen Tests ein Defekt festgestellt worden. Der Schalter, der über den Zustand der Eingangstür zu dem Karussell informiere, sei kaputt gewesen, sagte ein Elektrotechniker am Dienstag vor dem Amtsgericht in Neustadt. Das
habe sein Vorgesetzter ihm berichtet. Das habe zur Folge gehabt, dass das Fahrgeschäft auch in einem Zustand hätte starten können, in dem es eigentlich nicht hätte starten dürfen – nämlich mit offener Tür. „Wenn der (Schalter) sagt: die Tür ist zu, obwohl sie offensteht, ist ein Start möglich“, sagte der 61-Jährige. Bislang gibt es unterschiedliche Angaben zum Zustand der Tür: Während die Mutter des getöteten Mädchens aus Kelsterbach bei Frankfurt sagt, die Tür sei offen gewesen, als sie das Karussell mit ihrem Kind betrat, sagt der Bediener, sie sei geschlossen gewesen. (dpa/lrs)