Neustadt: Verschwinden von Maximilian erneut vor Gericht – Mutter muss sich wegen Kindesentzugs verantworten

Sechs Jahre nach dem Verschwinden des damals 12-jährigen Maximilian in Neustadt muss sich die Mutter wegen Kindesentzuges vor dem Gericht verantworten. Der Fall machte im Sommer 2014 Schlagzeilen. Der Junge riss angeblich aus, weil er zurück in ein Kinderheim in der Südpfalz sollte. Er blieb fast vier Wochen verschwunden. Zwei Jahre später verurteilte das Landgericht Frankenthal einen Rentner aus Elmstein zu einer Geldstrafe, weil er den Jungen versteckt hatte. An drei Verhandlungstagen will das Amtsgericht Neustadt jetzt klären, welche Rolle die Mutter in dem Fall spielte. Zum Prozessauftakt wurde sie von mehreren Zeugen belastet. Das Verschwinden des Jungen sei von der Frau detailliert geplant gewesen. Die Angeklagte machte zunächst keine Angaben zu den Vorwürfen. (mho)