Neustadt: Weinkiste aus der Pfalz in Antarktis angekommen

Bei Forschern in der Antarktis ist nach einer rund 14 000 Kilometer langen Reise eine handgezimmerte Kiste mit 70 Flaschen Wein aus Rheinhessen und der Pfalz eingetroffen. Das teilte die Struktur- und Genehmigungsdirektion Süd (SGD Süd) in Neustadt am Mittwoch mit. Der Rebensaft war von SGD-Süd-Präsident Hannes Kopf im August auf die Reise zum Überwinterungsteam der Neumayer-Station III geschickt worden. Hintergrund des Präsentes ist, dass die SGD Süd als Nachfolgebehörde der Bezirksregierung Rheinhessen-Pfalz in Gedenken an den Pfälzer Namensgeber der Forschungsstation im ewigen Eis, Georg von Neumayer, seit 1984 jährlich ein Weinpräsent an das Überwinterungsteam schickt. Die Kiste wurde den Angaben zufolge zunächst von der „MS Polarstern“ ab Bremerhaven in die Atka-Bucht in der Antarktis gebracht. Von dort gelangte der Wein mit Pistenraupen und Schneescootern zur zehn Kilometer entfernten Neumayer-Station III. Die Flaschen werden traditionell erst im Juni entkorkt. „Am Mittwinterfest, dem 22. Juni, werde ich mit dem Stationsleiter telefonieren, um über einige Weine zu sprechen und natürlich über die aktuellen Forschungen in der Station mehr zu erfahren“, sagte Kopf einer Mitteilung zufolge. (mho/dpa)