Neustadt: Weltkriegsbombe wird entschärft

Bombenentschärfung in Neustadt an der Weinstraße: Der Kampfmittelräumdienst will am Sonntag auf dem Gelände einer Asylbewerberunterkunft einen 250 Kilogramm schweren Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg unschädlich machen. Sicherheitshalber werden im Umkreis von 500 Metern alle Gebäude geräumt. Rund 2500 Menschen müssen von 9 Uhr an ihre Häuser und  Wohnungen verlassen. Sie können in einer Schule unterkommen. Die Entschärfung selbst soll zwischen 12 und 14 Uhr über die Bühne gehen. Betroffen von den Sperrungen ist auch der Zugverkehr: Der Bahnhof Neustadt-Böbig wird ebenfalls von 9 Uhr bis 14 Uhr für Reisende gesperrt, zudem rollen von 12.10 Uhr bis 14.00 Uhr auf den Strecken Saarbrücken-Mannheim und Neustadt-Bad Dürkheim zwischen Haßloch und Neustadt beziehungsweise Neustadt-Mußbach und Neustadt keine Züge. Ersatzweise sollen Busse fahren. Der Sprengkörper US-amerikanischer Herkunft war wie berichtet am Dienstag bei Baggerarbeiten auf dem Gelände der Asylbewerberunterkunft entdeckt worden. Der Kampfmittelräumdienst stellte fest, dass von der Bombe keine akute Gefahr ausging. Die Flüchtlingsunterkunft blieb bis zur Entschärfung zu, die 59 Bewohner kamen anderweitig unter. (dpa)