Neustadt: Winzer soll bei Wein-Verkauf geschummelt haben – Prozess am Amtsgericht

Wegen irreführender Angaben auf den Etiketten muss sich ein Winzer aus der Verbandsgemeinde Deidesheim vor dem Amtsgericht Neustadt verantworten. Wie das Gericht mitteilt, soll der 49-jährige Angeklagte als damaliger Inhaber eines Weinguts von Dezember 2015 bis August 2017rund 27 000 Flaschen als Qualitzätswein verkauft haben – allerdings ohne amtliche Prüfungsnummer. Weitere 25 000 Flaschen habe er zum Verkauf vorrätig gehabt. (mho)