Nußloch: Manfred Lautenschläger bei Radtour gestürzt – Mehrere Knochenbrüche

Der frühere MLP-Chef Manfred Lautenschläger ist am Sonntag bei einer Benefiz-Radrundfahrt gestürzt. Der 80-Jährige zog sich mehrere Knochenbrüche zu. Er kam nach Heidelberg ins Krankenhaus. In der Nähe von Schriesheim wurde der Mit-Organisator der Rundfahrt („Rad-Treff Rhein-Neckar“) nach Informationen der Rhein-Neckar Zeitung (RNZ) von einem Mitfahrer offenbar so unglücklich berührt, dass er zu Fall kam. Nach Auskunft von Dr. Matthias Zimmermann, Geschäftsführer des Racket-Centers in Nußloch, das als Start und Ziel der Rundfahrt dient, zog sich Lautenschläger einen Oberschenkelhalsbruch sowie Frakturen im Hüft-Becken-Bereich sowie am Ellbogen zu. Kurz davor war ein mitfahrender Junge gestürzt und hatte sich an der Schulter verletzt. Der Radsport Rhein-Neckar e.V. veranstaltet seit 1998 jährlich den „Radtreff Rhein-Neckar“ mit dem Ziel, für soziale Einrichtungen und Projekte Spenden zu sammeln. Um die 300 Teilnehmer fahren hierzu gemeinsam Rad und spenden darüber hinaus individuell. In diesem Jahr führte die Tour in den Odenwald. (wg)