Odenwald: Erneut Dürre-Jahr befürchtet – Hitzeschäden im Forst

Die Evangelische Stiftung Pflege Schönau stellt sich als größter Waldbesitzer in Baden-Württemberg auf ein zweites Dürrejahr in Folge ein. Sie betreibt nach eigenen Angaben 7500 Hektar Forst im Odenwald zwischen Heidelberg, Mosbach, Buchen und Sinsheim. Der Hitzesommer 2018 habe bereits einen wirtschaftlichen Schaden von 300 000 Euro verursacht, weil der von der Hitze begünstige starke Borkenkäferbefall 16 000 Festmeter Holz beschädigte. Das seien 30 Prozent der Holz-Erntemenge. 2019 seien bereits 3400 Festmeter Schadholz zu beklagen – Tendenz steigend. Die Stiftung will jetzt mit einem Umbau des Baumbestandes gegenwirken und anfällige Fichtenwälder reduzieren. (mho)