Odenwaldschule: Aufsichtsbehörden unzufrieden

Die krisengeschüttelte Odenwaldschule hat nach Ansicht der Aufsichtsbehörden noch immer kein richtiges wirtschaftliches Konzept. Sie bekam eine „zeitnahe“ Frist gesetzt, um „Planungen zur Finanzierung des Schul- und Internatsbetriebs umfassend vorzulegen“, teilte das Sozialministeriumnach einem Treffen mit der Schule in Wiesbaden mit. Dann soll über die von der Schule beantragte Betriebserlaubnis entschieden werden. Dafür war der Monat April im Gespräch gewesen. Die Odenwaldschule braucht eine neue Genehmigung. Sie hat eine straffere Struktur beschlossen und soll nach einer Umwandlung kein eingetragener Verein mehr sein, sondern eine gemeinnützige GmbH. Alleiniger Gesellschafter ist eine neugegründete Stiftung. Vor fünf Jahren war die Odenwaldschule von einem Missbrauchsskandal erschüttert worden, der bis heute nachwirkt. dpa/feh