Odenwaldschule berät Kurswechsel

Ein neues Internatskonzept der heftig kritisierten Odenwaldschule könnte früher fertig sein als geplant. „Wir werden uns schneller bewegen müssen, um mit einem neuen Konzept bereits ins nächste Schuljahr gehen zu können“, sagte der Vorsitzende des Schul-Trägervereins, Gerhard Herbert. Ursprünglich
war angekündigt worden, eine neue Regelung und damit einen pädagogischen Kurswechsel bis spätestens Ende September vorzulegen. Aufsichtsbehörden kritisieren eine zu große Nähe zwischen Lehrern und Schülern. Eine Änderung des Konzeptes soll am  Samstag beraten werden, wenn der Schul-Trägerverein zu einem Treffen zusammenkommt. Nach langem Vertuschen waren 2010 zahlreiche sexuelle Übergriffe hochgekocht. Zuletzt gab es neue Missbrauchsvorwürfe an der Schule. Die Staatsanwaltschaft sah dafür keine Anhaltspunkte. Ermittelt wird allerdings gegen einen inzwischen entlassenen Lehrer wegen des Besitzes von Kinderpornos. dpa/feh