Oggersheim/ Köln: Kohl darf Tonbänder behalten

Helmut Kohl hat den Rechtsstreit um die Tonbänder über sein Leben gewonnen. Das Oberlandesgericht Köln entschied, dass die 200 Tonbänder bespielt mit den Lebenserinnerungen des Altkanzlers sein Privatbesitz sind.  Kohl hatte seinen Ghostwriter Heribert Schwan auf Herausgabe verklagt. Schwan befragte Kohl 2001 und 2002 630 Stunden für die Memoiren des Ludwigshafeners. Dann kam es zu einem Zerwürfnis. Schwan denkt den Angaben nach an Revision. Falls er die Bänder doch noch zugesprochen bekommen sollte, möchte er sie einer Stiftung als wertvolles historisches Dokument zukommen lassen. (asc)