Osnabrück/Südhessen: Kein Schmerzensgeld wegen Falschaussage

Die Tochter des Mannes, der wegen eines erfundenen Vergewaltigungsvorwurfs im Gefängnis saß, zieht die Klage auf Schadenersatz zurück. Eine Lehrerin hatte ihren Kollen in Südhessen zu Unrecht beschuldigt. Er verstarb kurz nach seiner Haftentlassung. Die Tochter des Opfers zog die Zivilklage gegen die Frau am Donnerstag zurück, da sie auch bei Erfolg eventuell auf den Prozesskosten sitzengeblieben wäre. Die Lehrerin war bereits 2012 vom Landgericht Darmstadt wegen ihrer Falschaussage zu fünfeinhalb Jahren Haft verurteilt worden. Das Landgericht Osnabrück hatte die Lehrerin im vergangenen Herbst zur Zahlung von 80 000 Euro verurteilt. Dagegen hatte die Lehrerin Einspruch eingelegt. ^cag