Pfalz: Alle 20 Luchse freigelassen – Projekt abgeschlossen

Vier Jahre nach dem Auswildern der ersten Luchse im Pfälzerwald ist das Projekt abgeschlossen. Mit den Luchsweibchen Lycka und Tarda aus der Schweiz wurden jetzt die Großkatzen Nummer 19 und 20 bei Waldleinigen freigelassen. Wie die anderen Tiere tragen sie GPS-Halsbandsender. Das teilte die Stiftung Natur und Umwelt Rheinland-Pfalz mit, die das Wiederansiedlungsprojekt von Anfang an betreut. Bisher habe es sechs Würfe mit mindestens zehn Jungtieren gegeben. Auf der anderen Seite seien aber auch vier Abgänge zu beklagen. Luchse wurden im 18. Jahrhundert im Pfälzerwald ausgerottet. Das Wiederansiedlungsprogramm kostete 2,75 Millionen Euro. (mho)

.