Pfalz: Evangelische Kirche weiter auf Sparkurs

Die Evangelische Kirche der Pfalz muss weiter sparen. Auf ihrer Frühjahrstagung in Kaiserslautern hat die Synode beschlossen, das Konsolidierungsprogramm auch in der Finanzplanung von 2019 bis 2024 fortzusetzen, wie die Kirche am Samstag mitteilte. Grund dafür sei ein Rückgang der Kirchensteuer-Einnahmen. Sie sollen wegen der demografischen Entwicklung von 127 Millionen im Jahr 2017 auf 120
Millionen Euro im Jahr 2024 fallen. Zugleich steigt laut Kirche das Haushaltsdefizit im gleichen Zeitraum auf voraussichtlich elf Millionen Euro an. Größter Haushaltsposten sind die Personalkosten mit einem Volumen von etwa 107 Millionen Euro bis zum Jahr 2020. (mho/dpa)