Pfalz: Flugzeuge lassen tonnenweise Kerosin ab

Erneut haben Flugzeuge tonnenweise Kerosin über dem Südwesten abgelassen. Der Pilot einer Frachtmaschine habe nach dem Start in Luxemburg Fahrwerksprobleme gemeldet und angekündigt, Treibstoff ablassen zu müssen, sagte eine Sprecherin der Deutschen Flugsicherung (DFS) im hessischen Langen. Nach Medienberichten ereignete sich der erste Vorfall am Samstag. 92 Tonnen Kerosin gingen demzufolge über der Pfalz, dem Hunsrück und dem Saarland herab. Am Montag ereignete sich ein zweiter Vorfall: eine Boeing 767 ließ der Flugsicherung zufolge über der Pfalz acht Tonnen Kerosin ab. Die Maschine habe sich zu diesem Zeitpunkt in 14 000 Fuß Höhe befunden. Immer wieder lassen Flugzeuge über der Region Kerosin ab. 2017 war Rheinland-Pfalz den Angaben zufolge in neun Fällen betroffen. Die DFS verweist darauf, dass es sich beim „Fuel Dumping“ um ein Notverfahren handele, über das der Pilot entscheide. Es ist umstritten, wie viel Kerosin verdunstet und wie viel unten ankommt. (lrs/mj)