Pfalz: Kirche bleibt auf Sparkurs

Die Einnahmen aus der Kirchensteuer sind so hoch wie noch nie, dennoch will die Evangelische Kirche der Pfalz auf Sparkurs bleiben. Die Synode der Kirche rechnet in diesem Jahr mit  mehr als 114 Millionen Euro Kirchensteuer-Einnahmen, eine Million mehr als der bisherige Höchststand im Vorjahr. Eine Sprecherin führte die Entwicklung in Speyer auf die allgemein gute wirtschaftliche Lage zurück. Finanzdezernentin Karin Kessel hält die Landeskirche dennoch zum Sparen an. Sie rechnet künftig mit rückläufigen Einnahmen aus der Kirchensteuer und erhöhten Kosten für Personal. Die Landeskirche verabschiedete am Freitag ihren Haushalt für die kommenden beiden
Jahre. Für 2015 plant sie mit einem Etat von rund 172 Millionen, für 2016 mit 171 Millionen Euro. Die Synode ist die kirchliche Volksvertretung und das oberste
Gesetzgebungsorgan der Landeskirche. Die Evangelische Kirche der Pfalz hat etwa 553 000 Mitglieder, davon etwa 41 000 im Saarland. dpa/feh