Pfalz: Verdächtiger Gegenstand an Bahnlinie – Verspätungen im Zugverkehr

Wegen eines verdächtigen Gegenstands ist der Bahnverkehr zwischen Neustadt an der Weinstraße und Kaiserslautern am Samstagabend zeitweise eingestellt worden. Angrenzende Häuser wurden evakuiert. Wie Polizei und Staatsanwaltschaft Frankenthal am Sonntag mitteilten, wurde das Objekt an der Bahnlinie von Zeugen entdeckt und gemeldet. Da zunächst unklar war, ob von dem zunächst nicht näher beschriebenen Gegenstand eine Gefahr ausgeht, wurde der Bahnverkehr gestoppt.  Spezialisten des Landeskriminalamtes (LKA) untersuchten das Objekt und gaben nach zwei Stunden Entwarnung. Aus ermittlungstaktischen Gründen wollte die Polizei am Sonntag keine näheren Angaben zum Gegenstand selbst machen. Man gehe davon aus, dass Unbekannte das Objekt bewusst deponiert haben. Die Ermittlungen dauerten an. Wie ein Sprecher der Bahn sagte, sorgten Fund und Untersuchung des Objektes für Verspätungen von sechs Bahnen im Personenverkehr. Auch
vier Güterzüge waren von der Sperrung betroffen. (dpa/wg)