Pfalz/Rheinhessen: Schlechte Frühkartoffelernte

Die Frühkartoffelbauern in der Pfalz und in Rheinhessen haben vermutlich auch in diesem Jahr eine unterdurchschnittliche Ernte eingefahren. Wegen der Fröste im Frühjahr seien schätzungsweise nur 95 000 Tonnen gerodet worden, teilte ein Sprecher der Erzeugergemeinschaft „Pfälzer Grumbeere“ nach dem Saisonende mit. Die genauen Zahlen würden noch ermittelt. Die durchschnittliche Erntemenge liegt bei rund 100 000 Tonnen. Nach Angaben der etwa 300 Mitglieder zählenden Erzeugergemeinschaft bildet die Pfalz mit den angrenzenden Regionen im südlichen Rheinhessen das größte geschlossene Frühkartoffelanbaugebiet Deutschlands. (asc)