Pfalzwerke Ludwigshafen: Weniger Gewinn und Dividende

Gestiegene Zinsaufwendungen für Pensionsrückstellungen haben beim regionalen Energieversorger Pfalzwerke den Gewinn gedrückt. Mit 10,46 Millionen Euro war der Konzern-Jahresüberschuss 2014 (31. Dezember) nicht einmal halb so
groß wie im Vorjahr (2013: 24,4 Millionen Euro), wie das Unternehmen am Dienstag in Ludwigshafen mitteilte. Auch ein höherer Steueraufwand schmälerte den Gewinn. Im Vergleich dazu stieg das Ergebnis vor Zinsen und Steuern um 21,8 Prozent auf 70,3 Millionen Euro. Weil die Großhandelspreise gesunken sind und im Gasgeschäft weniger verkauft wurde, schrumpfte der Umsatz um 10,8 Millionen Euro auf 1,57 Milliarden Euro. Die von der Hauptversammlung gebilligte Dividende – der Teil des Gewinns, der an die Aktionäre ausgeschüttet wird – schrumpft um drei auf sechs Euro. Besonders betroffen ist der
Bezirksverband Pfalz, der Hauptaktionär. In den kommenden Jahren soll weiter gespart werden. Kündigungen sind aber nicht geplant. 2014 zählte der Konzern 1114 Mitarbeiter. dpa/feh