Philippsburg: AKW planmäßig abgeschaltet – Kühltürme sollen gesprengt werden

Nachdem zum Jahresende auch das Atomkraftwerk Philippsburg 2 planmäßig vom Netz ging, plant der Kraftwerksbetreiber EnBW die beiden Kühltürme zu sprengen. Die 150 Meter hohen Bauwerke sollen im Lauf des Jahres zurückgebaut werden. Dabei fallen den Angaben zufolge pro Turm 32 500 Tonnen Bauschutt an. Laut EnBW hatten die Türme keinen Kontakt mit nuklearen Systemen. Die Abbruchmasse werde dennoch auf Radioaktivität überprüft. Auf dem Gelände entsteht ein Gleichstrom-Umspannwerk, das für eine große Nord-Süd-Stromtrasse benötigt wird. (mho/dpa)