Philippsburg: Familienhaus abgebrannt

Das Wohnhaus einer Familie im nordbadischen Philippsburg ist vergangene Nacht in Flammen geraten und vollständig ausgebrannt. Verletzt wurde niemand, wie die Polizei mitteilte. Die Bewohner des Hauses, eine Familie mit fünf Kindern, waren verreist. Ein Nachbar hatte am frühen Dienstagmorgen das Feuer bemerkt, das sich bis zum Eintreffen der Feuerwehr bereits in das Obergeschoss und das Dach ausgebreitet hatte. Insgesamt waren mehr als 80 Feuerwehrleute im Einsatz. Weil zunächst ein Übergreifen der Flammen befürchtet wurde, mussten 16 Menschen aus den Nachbarhäusern vorübergehend evakuiert werden. Eine angrenzende Scheune wurde ebenfalls beschädigt. Da die Brandursache noch unklar ist, hat die Kriminalpolizei die Ermittlungen aufgenommen. Der Sachschaden wird auf mindestens 300 000 Euro geschätzt. (dpa)