Plädoyers im Insolvenzprozess: Haftstrafe für Buchener Geschäftsmann gefordert

Im Prozess gegen einen Geschäftsmann aus Buchen forderte die Staatsanwaltschaft eine mehrjährige Haftstrafe. Vor dem Mannheimer Landgericht plädierte die Verteidigung dagegen auf Freispruch. Dem 42jährigen wird besonders schwerer Bankrott vorgeworfen, er soll über zwei Millionen Euro beiseite geschafft haben. Die insolvente Firma hatte Handys verkauft und Mobilfunkverträge vermittelt. Der Angeklagte sitzt seit einem Jahr in Untersuchungshaft. Mit einem Urteil wird Anfang nächster Woche gerechnet. feh