Rauenberg/Sinsheim/Lobbach: Verfolgungsjagd nach Familienstreit

Für große Aufregung sorgte am Samstagabend ein Vorfall in Rauenberg, der mit einem handgreiflichen Familienstreit begann und nach einer 40 Kilometer langen Verfolgungsfahrt mit der Festnahme eines 22-Jährigen in Lobbach-Lobenfeld endete. Der junge Mann war mit seinen Eltern in Streit geraten und brauste mit dem Auto seiner Mutter davon. Nach ersten Informationen stand er unter Drogeneinfluss und hat keinen Führerschein. Noch in Rauenberg versuchten Polizisten den Wagen anzuhalten. Der Fahrer gab jedoch Gas und fuhr auf die A 6, gefolgt von zwei Streifenwagen. An der Abfahrt Sinsheim streifte er an einer roten Ampel einen zum Überholen ansetzenden Streifenwagen, fuhr dann über die B 39 und die B 292 in Richtung Aglasterhausen weiter. Sämtliche Überholversuche der Beamten scheiterten, da der junge Mann dies durch das Fahren von Schlangenlinien vereitelte. Schließlich legten die Beamten bei Lobbach einen Stopp-Stick auf die Fahrbahn, der 22-Jährige fuhr darüber und sein Wagen blieb im Straßengraben liegen. Neben zwei Messern wurden im Fahrzeug geringe Mengen Haschisch und Spice gefunden. Der Mann wurde nach einer Blutentnahme und seiner erkennungsdienstlichen Behandlung aufgrund seiner psychischen Labilität in eine Klinik eingeliefert.(mf/pol)