Region: „Alles anders “ – Ostern in Zeiten des Corona-Virus – Warten auf Ergebnisse in Grünstadter Krankenhaus

Es ist gefühlt alles anders! Die Strände vieler Badeseen in der Region sind gesperrt, die Bürger werden aufgefordert, öffentliche Plätze zu meiden und Menschenansammlungen zu vermeiden. Keine Ausflüge also, dazu kommen leere Kirchen, weil Gottesdienste ausfallen beziehungsweise „nur“ gestreamt oder im Fernsehen übertragen werden – das Osterfest 2020 wird unter besonderen Umständen gefeiert.

Trotz des schönen Wetters heißt es: Zuhause bleiben wegen der Corona-Krise. Eiersuche – wenn überhaupt – dann auf Abstand. Wegen der strikten Kontaktbeschränkungen sind die Menschen aufgefordert, auf Verwandtenbesuche  zu verzichten. Das wird nicht leicht fallen, denn das Wetter soll bis Montag freundlich und warm bleiben bei Temperaturen bis 25 Grad. Der rheinland-pfälzische Innenminister Roger Lewentz (SPD) appelliert, sich auch an den Osterfeiertagen an die Bestimmungen in der Corona-Krise zu halten. Die Polizei werde wieder sehr präsent sein und im ganzen Land kontrollieren. Erneut seien rund 4000 Beamte im Dienst – 500 mehr als normal.

Am Karfreitag hielten sich die Menschen zunächst weitgehend an die Corona-Beschränkungen. Allerdings blieben auch bei vielen Ausflugszielen die Parkplätze geschlossen. Unklar blieb zunächst, wann genau es Ergebnisse von den getesteten Patienten und Mitarbeitern des Kreiskrankenhauses in Grünstadt geben wird. Weil sich mindestens 14 Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert hatten, nimmt die Klinik keine neuen Patienten mehr auf, es gibt einen Aufnahmestopp und erhöhte Sicherheitsmaßnahmen. Patienten der Intensivstation seien bereits in umliegende Krankenhäuser verlegt worden, erklärte die Klinik. Inzwischen sei begonnen worden, sowohl die 51 verbliebenen Patienten als auch die 520 Mitarbeiter des Kreiskrankenhauses auf das Virus zu testen. „Die Ergebnisse werden
kurzfristig erwartet“, hieß es. (mho/dpa)