Region: International agierende Autoschieber-Bande hoch genommen

Weil sie mindestens 15 hochwertige Autos im Wert von rund 1,3 Millionen Euro geklaut haben sollen, sitzen neun Männer und eine Frau in Untersuchungshaft. Wie Polizei und Staatsanwaltschaft mitteilen, handelt es sich dabei um neun Litauer und einen Deutschen tadschikischer Herkunft im Alter zwischen 20 und 45 Jahren. Sieben der geklauten Fahrzeuge wurden nach Litauen transportiert, um sie nach Tadschikistan zu veräußern. Das Ermittlungsverfahren nahm seinen Ausgang im November 2017, als ein 29-jähriger Litauer bei einem Autoaufbruch in Mannheim festgenommen und in der selben Nacht drei hochwertige Fahrzeuge, ein Maybach, ein Porsche und ein BMW mit einem Gesamtwert  von über 300.000.- Euro ebenfalls in Mannheim entwendet wurden. Die weiteren Recherchen der gemeinsamen Ermittlungsgruppe unter Beteiligung litauischer Behörden, insbesondere der Polizei in  Kauna sowie Europol und Eurojust als sogenanntes „Joint  Investigation Team* ergaben, dass die weiteren zwölf Taten, von einem 40-jährigen Mann von Kaunas/Litauen aus organisiert und koordiniert wurden. Die jeweiligen Täter kamen bei Frauen in Mannheim und Stuttgart unter und starteten von dort ihre Diebeszüge. (mj)