© Stadt Mannheim

Region: Bestürzung über Attentat in Hanau – Mahnwachen geplant, Prinzessinenempfang abgesagt

Die Stadt Mannheim hat den im Rathaus geplanten Prinzessinnenempfang aufgrund des Attentats in Hanau abgesagt. „Wir sind erschüttert über den feigen Anschlag in Hanau. Wir trauern um die Opfer. Unsere Gedanken sind bei ihren Angehörigen. Das Gift der rassistischen und ausländerfeindlichen Ideologie hat Menschen das Leben genommen“, äußerte sich Mannheim Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz über soziale Medien. Umso wichtiger sei es jetzt zu zeigen, dass diese Anschläge uns nicht spalten, dass wir sie als Anschläge auf uns alle verstehen und wir in der Trauer keinen Unterschied machen. Um 19 Uhr lädt das Bündnis „Mannheim gegen Rechts“ zu einem Zusammentreffen in Gedenken an Opfer und Hinterbliebene auf dem Mannheimer Marktplatz. In Heidelberg rufen das „Netzwerk gegen Rechts“ und der Kurdische Verein um 17:30 Uhr auf dem Bismarckplatz zu einer ein Mahnwache auf. Auch das Bündnis„Weinheim bleibt bunt“ ruft am Sonntag um 17 Uhr im Stadtpark an der Ehretstraße zu einer Mahnwache mit Kundgebung auf. Die Flaggen an zahlreichen Rauthäusern und Ämtern in der gesamten Region wehen auf Halbmast. (mj)