Region: Blutkonserven werden knapp

Die Fastnachtszeit und die gerade durch den Südwesten rollende Erkältungs- und Grippewelle haben den Vorrat an Blutkonserven bedrohlich schrumpfen lassen. Das Deutsche Rote Kreuz suche deshalb dringend nach Spendern, bestätigte die Sprecherin Stefanie Fritzsche vom Blutspendedienst Baden-Württemberg-Hessen Medienberichte. „Wir haben eine sehr schwierige Versorgungslage.“ Es könne sogar sein, dass Krankenhäuser kommende Woche Operationen verschieben müssten, um die knappen Reserven für Notfälle aufzuheben. Wegen Fastnachtsfeiern seien in den vergangenen Wochen Spendetermine nicht zustande gekommen, weil Gemeindehäuser und Turnhallen belegt waren, sagte Fritzsche. Normalerweise sorge das Rote Kreuz für ausreichend Vorrat für die tollen Tage – doch diesmal habe das wegen der Krankheitswelle nicht geklappt. Selbst treueste Spender fielen aus. Fritzsche rief vor allem Menschen zum Spenden auf, die Blutgruppe 0 mit Rhesusfaktor negativ haben. Dieses Blut vertragen alle Menschen, weshalb es bei Notfällen eingesetzt wird. (dpa)