Region: Einigung erzielt – Keine Streiks mehr bei der RNV

In der fünften Verhandlungsrunde für die 2.200 Beschäftigten der Rhein-Neckar-Verkehr GmbH (RNV) in Mannheim, Heidelberg und Ludwigshafen wurde heute in den frühen Morgenstunden in Mannheim ein Tarifabschluss erreicht. Das Entgelt wird laut verdi ab dem 1. April 2021 um 1,4 Prozent angehoben, mindestens aber um 60 Euro pro Monat. Außerdem werden Urlaubs- und Weihnachtsgeld von bisher jeweils 50 Prozent auf jeweils 80 Prozent des Monatsbruttos erhöht. Zudem einigte man sich auf eine Corona-Prämie von 700 Euro pro Mitarbeiter. Auch beim Manteltarifvertrag konnte ver.di nach eigenen Angaben nach insgesamt drei Warnstreiktagen Verbesserungen durchsetzen. Der Haustarifvertrag bei der RNV gilt für 2.200 Beschäftigte in Mannheim, Heidelberg und Ludwigshafen. Damit ist der Tarifkonflikt im kommunalen Nahverkehr in Baden-Württemberg beendet. Pendler müssen mit keinen weiteren Streiks rechnen. (verdi/mj)