Region: Freiwilligentag trotz Corona erfolgreich – 300 Projekte umgesetzt

Der Freiwilligentag in der Metropolregion Rhein-Neckar (MRN) war trotz der Corona-Pandemie von Erfolg gekrönt. Diese Bilanz ziehen die Organisatoren der MRN. „Wir schaffen was“ – unter diesem Motto engagierten sich beim siebten Freiwilligentag wieder viele tausend Menschen für die Gemeinschaft. Unter Einhaltung örtlicher Corona-Regeln gingen nach ersten Schätzungen zwischen Bensheim in Südhessen, Buchen im Odenwald und Bad Bergzabern in der Südpfalz rund 4.500 Freiwillige ans Werk. Das waren allerdings deutlich weniger Helfer als in den vergangenen Jahren. In 65 Städten und Gemeinden wurde bei rund 300 Mitmach-Aktionen für die gute Sache geschafft.

In Ludwigshafen kümmerten sich beispielsweise 170 BASF-Mitarbeiter mit Freunden und Familienangehörigen um die Säuberung des Rheinufers auf der Parkinsel und der Rheinschanzenpromenade. Sie sammelten laut BASF 7500 Liter Müll und unterstützten damit die Allianz gegen Plastikmüll in der Umwelt.

Eine Reportage über die vielfältigen Hilfsaktionen des Freiwilligentages sehen Sie am Montag in RNF-Life. (mho)