Region: Frühjahrs-Belebung des Arbeitsmarktes bis zur Corona-Krise – Auswirkungen noch nicht erfasst

Der regionale Arbeitsmarkt erweist sich im Monat März als stabil – aber nur auf den ersten Blick. Wegen der Stichtagsregelung erhoben die Agenturen für Arbeit ihre Daten bereits am 12. März. Also bevor die Corona-Krise mit all ihren Einschränkungen in Deutschland um sich griff. In der Region meldet Mannheim eine Arbeitslosenquote von 6, 0 Prozent – das ist 0,1 Prozent besser als im Februar, aber 1,1 Prozent schlechter als im März 2019. Heidelberg ist mit einer Quote von 3,7 Prozent einmal mehr der regionale Musterknabe. Allerdings hätten seit Mitte März viele Betriebe Kurzarbeit beantragt, heisst es. Vor allem in den Bereichen Handel und Gastronomie. Um die Anträge schnell bearbeiten zu können, habe die Arbeitsagentur die Zahl der Sachbearbeiter verzehnfacht. In Ludwigshafen reduzierte sich die Quote von 6,4 auf 6,2 Prozent. Die Experten rechnen mit einem deutlichen Anstieg der Arbeitslosigkeit in den nächsten Monaten, insbesondere im Dienstleistungsbereich. (mho)