Region: Mehr Arbeitslose durch Corona – In Mannheim liegt Quote bei 7,0 Prozent – Viele Kurzarbeiter in Heidelberg

Die Corona-Krise schlägt auf den Arbeitsmarkt in der Region durch. In Mannheim, Heidelberg und Ludwigshafen gab es im April deutlich mehr Arbeitslose. Die höchste Arbeitslosenquote verzeichnet Mannheim mit 7 Prozent. Das ist ein Prozent mehr als noch im März. Wie die Agentur für Arbeit berichtet, liegt der Bestand an Arbeitslosen mit knapp 12 000 um 48 Prozent höher als im April 2019. Das gleiche Bild in Heidelberg. Die Quote stieg von 3,7 Prozent im März auf 4,3 Prozent. Die Betriebe im Agentur-Bezirk hätten fast 73 000 Menschen in Kurzarbeit geschickt, heisst es. In Ludwigshafen stieg die Quote von 6,2 auf 6,9 Prozent. Besonders betroffen waren den Angaben zufolge Gastronomie und Handel. Um die Anträge auf Kurzarbeit zügig bearbeiten zu können, sei das Team personell deutlich aufgestockt worden. (mho)