Region: Ostern ohne Reiseverkehr – Unfälle fast halbiert

Die Kontaktbeschränkungen wegen der Coronavirus-Pandemie haben deutlich weniger Verkehrsunfälle zur Folge. An den Osterfeiertagen gab es nach Angaben des Innenministeriums in Baden-Württemberg 1815 Verkehrsunfälle. Das sind so wenige wie noch nie und 45 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Besonders deutlich war den Angaben zufolge der Rückgang auf Autobahnen. Im gesamten ersten Quartal sank das Unfallgeschehen im Südwesten im Vergleich zum Vorjahr um knapp 30 Prozent. Verletzt wurden demnach fast 6300 Menschen, etwa 15 Prozent weniger als im Vorjahr. (mho/dpa)