Region: Schäden durch weitere Unwetter

Starker Wind und Blitzeinschläge bei Gewittern haben auch am Samstag und in der Nacht auf Sonntag zahlreiche Einsätze von Feuerwehr und Polizei ausgelöst. Wie die Dienststellen heute in einer Schadensbilanz zusammenfassen, waren weitgehend alle Teile der Metropolregion betroffen – von der Südpfalz bis in den östlichen Rhein-Neckar-Kreis. Zumeist waren es umgestürzte Bäume und größere Äste, die weggeräumt werden mussten und zum Teil Schäden an geparkten Fahrzeugen verursachten. Ob Ludwigshafen oder Grünstadt, Leimen oder Weinheim – der Sturm wehte Schilder und Baugerüste um, herabfallende Dachziegel riefen ebenfalls Schäden an Autos hervor. Ernsthaft verletzt wurde nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei aber niemand. In Worms wurde allerdings ein 23jähriger Radfahrer von einer starken Windboe erfasst und gegen ein fahrendes Auto geschleudert. Der junge Mann stürzte über die Motorhaube des Wagens auf die Straße, zog sich aber glücklicherweise nur Schürfwunden zu. Auf dem Neckar bei Eberbach kenterte ein Kanu wegen des starken Wellengangs. Die sieben Insassen, darunter drei Kinder, gingen über Bord. Da sie alle Schwimmwetsen trugen, konnten sie sich ans Ufer retten. Wegen des dortigen Gestrüpps konnten sie nach Polizeiangaben den Uferbereich aber nicht verlassen. Streifenbeamten lotsten die Gruppe 300 Meter flussabwärts, wo sie den Gefahrenbereich unverletzt verlassen konnte. (mho)