Region: Schneefall legt Verkehr auf vielen Straßen lahm – rund 500.000 Euro Schaden bei Dutzenden Unfällen

Schneefall und glatte Straßen führten am Mittag zu zahlreichen Verkehrsunfällen. Insgesamt ereigneten sich 47 Unfälle, bei denen sechs Personen leicht und eine Person schwer verletzt wurden. Wie die Polizei mitteilt, kam es in Heidelberg zu fünf, in Mannheim zu 15 witterungsbedingten Verkehrsunfällen. Der Rhein-Neckar-Kreis verzeichnete insgesamt 18 Unfälle, auf der A5, A6 und A656 waren es neun. Insgesamt entstand ein Schaden in Höhe von ca. 195.000 Euro.

Auf der Landesstraße zwischen Mannheim-Friedrichsfeld und Schwetzingen kam eine Autofahrerin aufgrund der Glätte mit ihrem Wagen von der Fahrbahn ab. Der Pkw überschlug sich und kam in einem Graben neben der Fahrbahn auf dem Dach zum Liegen. Glücklicherweise wurden die fünf Insassen nicht verletzt. Es entstand geringer Schaden in Höhe von ca. 1.500 Euro. Der nicht mehr fahrbereite Pkw wurde durch einen Abschleppdienst geborgen.

Infolge der winterlichen Straßenverhältnisse kam es auch in der Pfalz zu zahlreichen Verkehrsunfällen. Bei den 66 Unfällen entstand ein Schaden von über 250.000 Euro. In Landau rückten die Polizisten den Angaben nach mit 29 Einsätzen am häufigsten aus. Hier geriet unter anderem eine Autofahrerin auf schneebedeckter Fahrbahn mit ihrem Wagen auf die Gegenfahrbahn und kollidierte mit einem entgegenkommenden Auto. Die drei Insassen wurden zur weiteren Untersuchung in Krankenhäuser eingeliefert. In Neustadt kam es zu 15 Unfällen und in Ludwigshafen zählte die Polizei 18 Einsätze auf den Straßen. An den Unfallautos wurden den Angaben nach immer wieder Sommerreifen festgestellt.

In Südhessen meldet die Polizei rund 30 Unfälle, darunter auch ein schwerer Unfall auf der Landstraße zwischen Lampertheim Neuschloß und Hüttenfeld. Wie es heißt, geriet gegen 15 Uhr ein Auto von der Fahrbahn ab und überschlug sich. Die Fahrerin wurde nach ersten Erkenntnissen schwer verletzt. (asc)