Region: Überschlagene Autos, Schmierfinken, Glückspilze, eine Schlange im Supermarkt – die Polizeimeldungen aus Mannheim, Heidelberg und dem Rhein-Neckar-Kreis in der Zusammenfassung

Viel zu tun für die Polizei in Mannheim, Heidelberg und im Rhein-Neckar-Kreis an diesem Wochenende – in diesem Post fassen wir die gesammelten Presse-Meldungen des Polizeipräsidiums Mannheim von diesem Wochenende zusammen:

Hockenheim: Kein guter Gedanke

Keinen guten Gedanken hatte am Sonntag, gegen 02.30 Uhr, ein 48-Jähriger, als er meinte, er müsse auf dem Campingplatz am Hockenheimring mit einer Schreckschusswaffe herumballern. Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes konnten den Mann rasch lokalisieren. Dieser gab nach kurzer Diskussion die Waffe heraus. Es handelt sich dabei um einen Revolver. Dieser wurde von der Polizei beschlagnahmt. Welche Verstöße gegen das Waffengesetz im Einzelnen vorliegen, ist Gegenstand weiterer Ermittlungen.

Mannheim: Schlange hatte sich verirrt

In einen Einkaufsmarkt in der Rhenaniastraße hatte sich am Samstag, kurz vor 19.00 Uhr, eine Schlange verirrt. Diese bewegte sich zwischen den Regalen frei in dem Ladengeschäft. Als die Polizei am Ort des Geschehens eintraf, hatte ein Mitarbeiter das Tier bereits in eine Stofftasche verfrachtet und übergab diese den Ordnungshütern. Vermutlich handelt es sich um eine Ringelnatter, welche später einer sachkundigen Person der Tierrettung übergeben wurde.

Mannheim-Rheinau: PKW brannte

Wegen eines brennenden Pkws wurde am Samstag, gegen 00.40 Uhr, die Polizei auf den Plan gerufen. Ein in der Rohrhofer Straße geparkter Seat hatte auf bislang unbekannter Ursache zu brennen begonnen. Durch das Feuer wurde ein daneben stehender Mercedes ebenfalls erheblich beschädigt. Die Brandursache ist nicht bekannt, weshalb in alle Richtungen ermittelt wird. Personen, dies diesbezüglich sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der Tel.Nr.: 0621 83397-0 mit der Polizei Mannnheim-Neckarau in Verbindung zu setzen.

Mannheim-Neckarau: Farbsprayer festgenommen

Ein 27-Jähriger, welcher offenbar unter dem Einfluss von Drogen in der Maxstraße mindestens sieben Häuser mit Farbspray verunziert hatte, konnte am Sonntag, kurz nach 01.00 Uhr, auf frischer Tat dingfest gemacht werden. Ein Wohnungseigentümer hatte verdächtige Geräusche vernommen und begab sich deshalb vor das Haus. Dort wurde der Mann Zeuge, wie ein zunächst noch Unbekannter gerade die Hausfassade besprühte. Dem Anwohner gelang es, den Schmierfink bis zum Eintreffen der Polizei festzuhalten. Die anschließende Durchsuchung des Täters ergab, dass dieser noch mehrere Spraydosen mit sich führte. Er sieht nun Anzeigen wegen Sachbeschädigung entgegen.

Mannheim-Lindenhof: Mehrere PKW zerkratzt

Erheblich dürfte der Sachschaden sein, den ein bislang Unbekannter in der Zeit von Freitag, 19.00 Uhr, bis Samstag, 08.00 Uhr, im Bereich des Stephanienufers anrichtete. Der Täter hatte dort an mindestens fünf geparkten Pkw die Motorhauben mit einem nicht näher zu definierenden Gegenstand zerkratzt. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Mannheim-Neckarau unter der Tel.Nr. 0621 83397-0 entgegen.

Mannheim-Lindenhof: Mit Pistole gedroht

Weil ein Mann an der Rheinpromenade zwei Personen mit einer Pistole bedrohen würde, wurde am Samstag, gegen 01.00 Uhr die Polizei verständigt. Im Rahmen der sofortigen Fahndung konnte in der Nähe ein 39-Jähriger festgestellt und festgenommen werden. Dessen Durchsuchung förderte tatsächlich eine Waffe zu Tage. Allerdings handelte es sich hierbei um eine Deko-Waffe ohne Funktion. Der 39-Jährige hatte dem Alkohol reichlich zugesprochen und äußerte, diese Waffe zur Selbstverteidigung zu benötigen. Jetzt jedoch nicht mehr, denn die Waffe wurde sichergestellt. Die Ermittlungen werden Bedrohung und eines möglichen Verstoßes gegen das Waffengesetz sind noch in Gange.

Mannheim-Neckarstadt: Auseinandersetzung mit abgebrochenen Flaschen?

Mehrere dunkelhäutige Personen würden im Bereich „Alter Bahnhof“, Treppe zum Neckarufer mit Flaschen aufeinander losgehen. Dieser Sachverhalt wurde am Freitag um kurz vor 21.00 Uhr und gegen 22.30 Uhr der Polizei mitgeteilt. Mehrere Streifenwagenbesatzungen fuhren daraufhin beide Male sofort zu der benannten Örtlichkeit. Außer einigen zerschlagenen Flaschen konnte jedoch nicht festgestellt werden. Andere dort Anwesende teilten den Ordnungshütern nur mit, dass alles in Ordnung sei. Was letztendlich vorgelegen hatte, konnte oder wollte keiner der Personen sagen.

Mannheim-Neckarstadt: Einbruch in Konditorei

Mit der Bearbeitung eines Einbruchsdeliktes sind derzeit die Beamten des Polizeireviers Mannheim-Neckarstadt befasst. In der Nacht zum Freitag verschaffte sich ein bislang Unbekannter gewaltsamen Zutritt zu den Räumen einer Konditorei in der Mittelstraße. Der Täter durchsuchte im Innern des Gebäudes sämtliche Zimmer und ließ vermutlich etwas Schinken und Käse mitgehen. Der angerichtete Sachschaden beläuft sich auf rund 1.000 Euro. Sachdienliche Hinweise zum Einbruch nimmt die Polizei Mannheim-Neckarstadt unter der Tel.Nr.: 0621 3301-0 entgegen.

Mannheim: Verkehrsunfall in der Theodor-Heuss-Anlage

Auf rund 12.000 Euro dürfte sich der Schaden belaufen, welcher am Freitag, gegen 06.40 Uhr, bei einem Verkehrsunfall im Bereich der Theodor-Heuss-Anlage entstand. Eine 38-Jährige hatte mit ihrem Nissan die Schubertstraße in Richtung „Am oberen Luisenpark“ befahren, während ein 47-jähriger Audi-Fahrer auf der Theodor-Heuss-Anlage in Richtung Schubertstraße unterwegs war. Bei dem Zusammenstoß wurde glücklicherweise niemand verletzt. Hinsichtlich der Ampelschaltung konnten bislang noch nicht alle Details geklärt werden. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich unter der Tel.Nr.: 0621 174-3310 mit der Polizei Mannheim-Oststadt in Verbindung zu setzen.

Ketsch: Radfahrerin verletzt

Bei einem Verkehrsunfall am Freitag, kurz vor 11.00 Uhr, wurde eine 85-Jährige vermutlich leicht verletzt. Ein 66-Jähriger war mit seinem Mercedes rückwärts aus einem Parkplatz in der Mannheimer herausgefahren. Hierbei übersah der Autofahrer vermutlich die ältere Dame, die sich mit ihrem E-Bike von links genähert hatte. Offensichtlich kam es zwischen Pkw und Fahrrad zu keiner Berührung, jedoch stürzte die Frau. Sie wurde vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht.

Schwetzingen: Schlägerei – Grund unklar

Zu einer Auseinandersetzung, deren Hintergrund bislang noch nicht geklärt werden konnte, wurde am Samstag, gegen 04.30 Uhr die Polizei gerufen. In der Carl-Theodor-Straße hatten sich offenbar mehrere Personen geprügelt. Noch vor Eintreffen der Ordnungshüter hatten sich diese jedoch zu Fuß in Richtung Taxistand davongemacht. Hier konnten drei Männer festgestellt werden, die offenbar an der Schlägerei beteiligt waren. Ein 46-Jähriger hatte dabei eine Verletzung erlitten, die später im Krankenhaus ambulant behandelt werden musste. Als mutmaßlicher Täter wird ein 31-Jähriger angesehen. Da alle Personen mehr oder minder unter Alkoholeinfluss standen, war eine abschließende Klärung des Sachverhaltes nicht möglich. Weitere Ermittlungen müssen noch getätigt werden.

Angelbachtal: Zwei Autos überschlagen

Vermutlich aufgrund alkoholischer Beeinflussung kam es am Samstag, gegen 01.30 Uhr, auf der Bundesstraße 292 zu einem Verkehrsunfall. Ein Autofahrer war auf der Strecke von Östringen in Richtung Angelbachtal unterwegs, verlor dabei die Kontrolle über sein Fahrzeug, kam von der Fahrbahn ab, überschlug sich in einem angrenzenden Maisfeld und kam auf dem Dach zum Liegen. Der verletzte Mann wurde zur ärztlichen Versorgung in ein Krankenhaus gebracht. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen. Der Führerschein konnte nicht einbehalten werden, denn einen solchen besaß der Pkw-Fahrer nicht.

Zu einem weiteren Überschlag auf der Bundesstraße 292, kam es am Sonntag, kurz nach 05.00 Uhr. Ein Autofahrer war auf der Strecke Eschelbach in Richtung Angelbachtal unterwegs, kam vermutlich infolge Alkoholeinwirkung nach rechts von der Fahrbahn ab, überfuhr einen Leitpfosten, überschlug sich mit dem Fahrzeug und kam auf der Beifahrerseite, entgegen der ursprünglichen Fahrtrichtung auf der Straße zum Liegen. Dem glücklicherweise nur leicht verletzten Autofahrer wurde eine Blutprobe entnommen, sein Führerschein wurde einbehalten. Der Schaden am Pkw dürfte bei rund 5.000 Euro liegen.

Schriesheim: Unfall mit reichlich Alkohol intus

Etwa 2,5 Promille Alkohol hatte ein Autofahrer intus, als er am Sonntag, kurz nach 04.00 Uhr, auf der Landstraße 536, einen Verkehrsunfall verursachte. Der Mann hatte mit seinem Fahrzeug auf Höhe des Kreisverkehrs die Verkehrsinsel überfahren, steuerte danach in die Kreisverkehrsumfassung und beschädigte dabei diverse Verkehrs- und Leitzeichen. Danach entfernte er sich unerlaubt von der Unfallstelle. Die Tatsache, dass er bei dem Aufprall ein Kennzeichen seines Autos verloren hatte und dieses am Unfallort zurückblieb, erleichterte die weiteren polizeilichen Ermittlungen ungemein, denn wenig später konnte der Unfallverursacher samt Fahrzeug an seiner Wohnadresse angetroffen werden. Ein kurzer Fluchtversuch zu Fuß konnte von den Beamten jedoch im Ansatz unterbunden werden. Eine Blutentnahme war obligatorisch, der Führerschein wurde einbehalten.

Verkehrsunfall unter Alkoholeinwirkung

Etwa 1,7 Promille Alkohol hatte ein 21-Jähriger intus, als er am Samstag, gegen 23.30 Uhr, einen Verkehrsunfall verursachte. Der junge Mann hatte mit seinem VW die Kreisstraße 8 in Richtung Oberflockenbacher Straße befahren, kam dabei nach links von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen geparkten Ford. An diesem entstand ein Sachschaden von fast 5.000 Euro. Durch den Aufprall lösten bei dem VW beide Airbags aus. An dem Pkw dürfte ein Sachschaden von rund 4.000 Euro entstanden sein. Dem 21-Jährigen wurde eine Blutprobe entnommen, sein Führerschein verblieb bei der Polizei.

Hemsbach: Sachbeschädigung

Ein ziemlicher Schmierfink war in der Nacht zum Samstag in Hemsbach unterwegs. In der Zeit von Freitag, 22.00 Uhr, bis Samstag, 07.00 Uhr, besprühte ein Unbekannter zwei im Akazienweg und im Platanenweg geparkte Pkw mit schwarzer Lackfarbe. Ob sich diese so ohne weiteres vollständig entfernen lässt, ist derzeit noch nicht bekannt. Personen die während des gennannten Tatzeitraumes diesbezüglich verdächtige Wahrnehmungen machen konnten oder Hinweise zur Identität des „Sprühers“ geben können, werden gebeten, sich unter der Tel.Nr.: 06201 1003-0 mit der Polizei Weinheim in Verbindung zu setzen.

Heidelberg-Neuenheim: Exhibitionist unterwegs

Ein bislang Unbekannter trat am Samstag, gegen 04.30 Uhr, in der Moltkestraße gegenüber einer Frau als Exhibitionist auf. Der Mann verfolgte die Dame von der Brückenstraße bis zur Moltkestraße und bat sie dort um eine Zigarette. Als dieses Ansinnen jedoch verneint wurde, entfernte sich der Täter ein kleines Stück, blieb dann stehen, holte sein Geschlechtsteil heraus und spielte damit herum. Währenddessen sah er die Frau unverwandt an. Nachdem diese in ein Haus gelangt war, verständigte sie die Polizei. Eine sofortige Fahndung nach dem Unbekannten verlief ohne Erfolg. Das Alter des Mannes wird auf Anfang 20 geschätzt. Dessen Körpergröße liegt bei 172 bis 179 cm. Er hat eine schlanke Figur, kurzes, schwarzes Haar und einen olivfarbenen Teint. Sein Aussehen wird als südeuropäisch beschrieben. Bekleidet war er mit einem grauen Kapuzenpullover und rötliche, kurzen Sporthosen. Der Gesuchte führte ein Fahrrad mit weißlackiertem Rahmen mit sich und sprach englisch. Hinweise zu dessen Identität nimmt die Kriminalpolizeidirektion Heidelberg unter der Tel.Nr.: 0621 174-5555 entgegen.

Altlußheim: Wohnungseinbruch

Ein Einfamilienhaus im Birkenweg war am Freitag, in der Zeit von 15.00 Uhr bis 19.00 Uhr, das Ziel eines Unbekannten. Der Täter hatte offenbar einen Zaun überstiegen und gelangte so in den Garten des Anwesens. Durch ein gewaltsam geöffnetes Fenster verschaffte er sich Zutritt zu dem Innern des Hauses, wo er zahlreiche Behältnisse durchsuchte. Vermutlich fielen dem Einbrecher bei seinem Beutezug etwas Bargeld und einige Schmuckstücke in die Hände. Der genaue Diebstahlsschaden ist noch nicht bekannt. Der angerichtete Sachschaden dürfte bei etwa 1.000 Euro liegen. Personen, die während des Tatzeitraumes im Bereich des Birkenweges verdächtige Beobachtungen machen konnten oder Hinweise zur Identität des Unbekannten geben können, werden gebeten, sich unter der Tel.Nr.: 06205 2860-0 mit der Polizei Hockenheim in Verbindung zu setzen.

Heidelberg: Radfahrer stößt mit Straßenbahn zusammen – nur leichte Verletzungen

Glück im Unglück hatte ein 24-Jähriger am Freitag, gegen 14.20 Uhr, bei einem Verkehrsunfall in der Rohrbacher Straße. Der Mann hatte mit seinem Fahrrad die Straße in südliche Richtung befahren und wollte um einen gerade einparkenden Pkw herum fahren. Dabei geriet er mit dem Vorderreifen in die Schienenbereich, verlor die Kontrolle über das Rad und stürzte. Zu diesem Zeitpunkt kam ihm gerade eine Straßenbahn entgegen, mit welcher der Radler noch während seines Sturzes kollidierte. Hierbei zog er sich eine Kopfverletzung zu, welche durch eine zufällig sich in der Nähe befindliche Besatzung eines Rettungsfahrzeuges erstversorgt wurde. Der 24-Jährige wurde zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Trotz seinem Zusammenstoß mit der S-Bahn hatte er glücklicherweise nur leichtere Verletzungen erlitten.

Heidelberg: Bei Verkehrsunfall schwer verletzt

Zwei verletzte Personen und ein Sachschaden von rund 25.000 Euro sind die Folgen eines Verkehrsunfalls am Samstag, gegen 07.45 Uhr, im „Chaisenweg“. Nach den bisherigen Erkenntnissen war ein 38-Jähriger mit seinem Mercedes auf dem Chaisenweg in Richtung Königsstuhl unterwegs, als er vermutlich infolge Alkohol- und Drogenbeeinflussung von der Straße abkam und geradeaus in den Wald fuhr. Dort kollidierte er mit einem kleineren Baum, riss diesen vollständig aus dem Erdreich, streifte einen weiteren Baum und kam schließlich zum Stillstand. Der Autofahrer erlitt bei dem Unfall schwere Verletzungen, während seine 25-jährige Mitfahrerin vermutlich leichter verletzt wurde. Beide Personen wurden zur ärztlichen Versorgung in ein Krankenhaus gebracht. (rk/pol)