Region: Unternehmen unterstützen Produktion von Desinfektionsmitteln

Um den Mangel an Desinfektionsmittel in der Region zu beheben, erwägt die BASF, die Herstellung des Produktes zu erhöhen. Wie berichtet, belieferte der Chemiekonzern kostenlos Krankenhäuser in Ludwigshafen, Mannheim und Heidelberg. Jetzt sollen auch Arztpraxen in der Region bestückt werden. Um Engpässe bei der Herstellung und Lieferung von Desinfektionsmitteln zu beheben, stellt das Mannheimer Unternehmen CropEnergies täglich eine Million Liter Ethanol-Alkohol zur Verfügung. Der Kreis Bergstraße nahm unterdessen eine Spende von 30 000 Litern Desinfektionsmittel des Lorscher Unternehmens Prisman entgegen. Der Chemiebetrieb mit 150 Mitarbeitern in Lorsch und Viernheim stellt medizinische Produkte für den Gesundheitsmarkt her. (mho)