Region: Zahlreiche Feuerwehreinsätze nach schwerem Unwetter

Regen, Gewitter und noch mehr Regen – auch am Montagabend waren die Feuerwehren im Südwesten im Dauereinsatz. Nicht nur Straßen wurden überflutet: In Teilen Mannheims fiel der Strom aus. Ursache war ein Brand in einem Umspannwerk, wie die Polizei mitteilte. Es sei zu vermuten, dass das Feuer durch einen Blitzeinschlag ausgelöst wurde. In und um Weinheim liefen am Montagabend nach Polizeiangaben Keller voll Wasser. Es habe kleine Erdrutsche gegeben, Äste seien auf Fahrbahnen gefallen, Geröll von einem Hang gerutscht. Bei Malsch rückte die Feuerwehr etwa 20 Mal aus.

In Südhessen liefen nach sintflutartigem Regen am Montagabend besonders im Kreis Bergstraße zahlreiche Keller voll. In Bürstadt rückte die Feuerwehr zu mindestens 120 Einsätzen aus. Wie der Kreis Bergstraße mitteilte, stürzten auch Bäume und Strommasten um und es kam zu Blitzeinschlägen. In insgesamt 16 Kommunen des Kreises verzeichneten Feuerwehren und Technisches Hilfswerk demnach rund 300 Einsätze. Polizeiangaben zufolge sei in Heppenheim die Personenunterführung am Bahnhof vollgelaufen, in Viernheim sei ein Baum auf ein Auto gestürzt. Auch in Biblis habe es volle Keller gegeben.

Auch in Rheinland-Pfalz sorgte das Unwetter für volle Keller und Verkehrsprobleme. Besonders betroffen war nach ersten Angaben der Polizei die Pfalz, aber auch Teile Rheinhessens. Nach Angaben der Stadt Landau rückte die Feuerwehr aufgrund zahlreicher vollgelaufener Keller und Tiefgaragen, Stromausfällen und Überschwemmungen bis in die Nacht hinein zu rund 150 Einsätzen aus. Auch in Ludwigshafen tobten Sturm und Starkregen. Die Feuerwehr arbeitete nach Auskunft der Stadt insgesamt 23 Einsätze ab, 15 Wasser- und 2 Sturmschäden.Auf der Autobahn Kaiserslautern-Mannheim (A6) stand nach Angaben eines Polizeisprechers ein großer Abschnitt unter Wasser. Vor einem abschüssigen Stück hätten die Autos in der Baustelle gehalten, weil die Fahrer sich nicht getraut hätten, wegen des herablaufenden Wassers weiterzufahren. Da das Wasser auch von den Feldern auf die Autobahn gelaufen sei und Erde mitgenommen habe, habe man wegen der braunen Farbe die Fahrbahn nicht mehr erkennen können. Überschwemmte Keller wurden nach Angaben einer Polizeisprecherin auch im Bereich Kirchheimbolanden und Worms gemeldet. (pol/dpa/sab)